3. GANDOLFs Taubenfreunde

TEAM-TAUBE

Am 10. September 2017 schloss sich das Team von Gandolfs Taubenfreunden unserem Verein an und somit können wir uns nun freuen über den tollen Zuwachs bei LOOKI e.V..

Mit vereinten Kräften sind wir künftig in der Lage nicht nur Igel, Eichhörnchen etc. eine Chance zu bieten, sonder mit den Experten von Gandolf können wir stolz sein, in Zukunft auch unseren verkannten, wunderschönen Stadttauben eine Möglichkeit zur Bleibe und Genesung zu bieten. Ein kleiner Taubenschlag wird nun in den nächsten Wochen für diesen Zweck errichtet. Bilder folgen.


 

*** diese Seite befindet sich noch im Aufbau *** hier klicken für Weiterleitung ***


Wie kaum eine andere Vogelart hat sich die Stadttaube an den Menschen angepasst. 500 Millionen Tauben, so schätzt man, leben weltweit in den Städten. Die Toleranz gegenüber diesen Tieren und deren Haltung ist in unserer modernen Gesellschaft jedoch gesunken. So gibt es viele Taubengegner, die den "Ratten der Lüfte" den garaus machen wollen.

Dabei haben Mensch und Taube eine Jahrtausende alte gemeinsame Geschichte. Als Menschen noch Höhlen bewohnten, waren Tauben wohl die ersten Haustiere. Wegen ihrer Einehe und ihrem liebevollen Turteln gelten sie als Liebessymbol. In vielen Religionen spielt die Taube ebenfalls eine große Rolle. Oder denken wir einfach an das Symbol der Friedenstaube.

Das mittlerweile zu viele Tauben auf zu engem Raum in den Städten leben, ist ein von Menschen gemachtes Problem. Hohe Taubenzahlen schaden zudem auch den Tauben: Stress nimmt zu, Krankheiten und Parasiten treten häufiger auf, die Jungendsterblichkeit steigt bis auf 90 Prozent im ersten Lebensjahr. Dennoch sind die Gesundheitsgefahren ggü. dem Menschen generell sicher nicht größer als bei anderen Vogelarten. Vieles, was an diesem Tier heute so negativ gesehen wird, ist entweder falsch oder beruht auf mangelnder Information.

Kontrovers diskutiert werden Fütterungsverbote, welche aus Tierschutzsicht auch nicht zu befürworten sind. Tiere verhungern zu lassen, ist mindestens genau so grausam, wie sie ab zu schießen oder zu vergiften. Die Taube ist eigentlich ein Körnerfresser und würde von diesen normal ca. 30-40 g am Tag benötigen. Natürlich findet sie in den Häuserschluchten unserer Städte nicht einmal einen kleinen Teil dieser Nahrung. Daher frisst die Taube also hungrig alles, was ihr vor den Schnabel kommt und wird notgedrungen zu einem „Müllschlucker“, der  einen täglichen Überlebenskampf führt.

Als vernünftig und effektiv haben sich in vielen Städten Konzepte zum Management der Taubenbestände erwiesen. In eigens eingerichteten und betreuten Taubenschlägen können die Stadttauben gezielt angesiedelt und direkt kontrolliert werden. Daher wird ein solcher Taubenschlag nun auf dem Gelände von Looki e.V. errichtet.

LOOKI e.V. - Verein zur Tierrettung * Kurt-A.-Körber-Chaussee 37 * 21033 Hamburg-Bergedorf